Vorträge, Lesungen und Themenführungen für Menschen mit Hörschädigung oder gehörlose Menschen

Auch in der zweiten Hälfte des Jubiläumsjahres „Hildesheim 2015“ können Menschen mit Hörschädigung oder gehörlose Menschen Vorträge, Lesungen und Themenführungen in Gebärdensprache besuchen. Bereits im ersten Halbjahr gab es 15 Veranstaltungen, die von der Johannishofstiftung finanziert wurden. Dank der Fördergelder der Aktion Mensch e.V. können nun von August bis November 2015 neun weitere Veranstaltungen angeboten werden. In einem YouTube-Video fasst Jörg Apel das Angebot im Jubiläumsjahr in Gebärdensprache zusammen.

Beim Stadtjubiläum „Hildesheim 2015“ sind über 200 der 350 Veranstaltungen des Festprogramms barrierefrei. Dazu zählen auch Vorträge, Lesungen und Führungen in Gebärdensprache, von denen im ersten Halbjahr 15 angeboten wurden. Über 60 Menschen mit Hörschädigung oder gehörlose Menschen nutzten das Angebot. Die Aktion Mensch e.V. stellt einen Förderbetrag von 5.000 Euro zur Verfügung, von dem im zweiten Halbjahr weitere neun Veranstaltungen mit Simultanübersetzung bezahlt werden können. „Wir freuen uns, dass so viele Menschen das Angebot nutzen und dass es auch von August bis November weitere Veranstaltungen in Gebärdensprache geben wird“, sagt Anke Persson vom Büro 1200. In einem YouTube-Video fasst Jörg Apel, selbst gehörlos, die neun Veranstaltungstipps in Gebärdensprache zusammen. Das Video kann unter https://youtu.be/d0bvyg7nKZc abgerufen werden.

Folgende Vorträge, Lesungen und Themenführungen werden im zweiten Jubiläumshalbjahr simultan übersetzt: Kunsthistoriker Dr. Stefan Bölke erklärt in dem Vortrag „Eine Stadt in Bewegung – Die Elektrische in Hildesheim“ am Freitag, 7. August, 19 Uhr die Geschichte der Elektrifizierung Hildesheims. Veranstaltungsort ist das Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus. Krimiautorin Sabine Hartmann liest aus ihrem Krimi „Mord im Museum“ am Freitag, 11. September, um 19 Uhr in der Portiuncula im Roemer- und Pelizaeus-Museum, einem Raum, der nur zu besonderen Anlässen für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Zwei Tage später, am Sonntag, 13. September, findet die Themenführung „30 Jahre Krieg und Not“ durch das 17. Jahrhundert Hildesheims statt. Hier wird ab 14 Uhr simultan übersetzt. Treffpunkt ist der Marktplatz. Am Sonntag, 11. Oktober, wird die thematisch daran anknüpfende Führung durch das 18. Jahrhundert „Reiche Kirche, arme Leute und
Pikantes“ ebenfalls übersetzt. Treffpunkt ist die St. Magdalenen-Kirche in der Mühlenstraße um 14 Uhr. Weiter geht es am Mittwoch, 21. Oktober, 19 Uhr im Riedelsaal der Volkshochschule Hildesheim. Hier wird Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer über die Rolle Hildesheims im Landkreis und in der Metropolregion referieren. Die Themenführung „Auf dem Weg in die Moderne“ am Sonntag, 8. November, führt durch das 19. Jahrhundert in Hildesheim. Treffpunkt ist ab 14 Uhr auf dem Marktplatz.

Führungen ausschließlich in Gebärdensprache mit Jörg Apel
Jörg Apel, selbst gehörlos, bietet am Samstag, 26. September, von 10 bis 12 Uhr eine Stadtführung mit anschließender Führung durch die Sonderausstellung im Roemer- und Pelizaeus-Museum in Gebärdensprache an. Eine Stadtführung und eine Führung durch das neueröffnete Dommuseum gibt es am Freitag, 28. August und Freitag, 4. September. Anmeldungen nimmt Jörg Apel per E-Mail an jorgapel@gmx.de entgegen.

Barrierefreies Jubiläum
Über 200 der 350 Jubiläumsveranstaltungen sind barrierefrei. Knapp 30 ehrenamtliche „Barrierescouts“ haben die rund 100 Programmpartner des Jubiläumsjahres beraten und dabei unterstützt, Barrieren zu minimieren. So wurde darauf geachtet, dass etwa Stadtführungen nicht über Treppenstufen führen, Theaterstücke in Gebärdensprache übersetzt oder Konzerte in leichter Sprache beworben werden. Eine besondere Herausforderung sind Veranstaltungen in
Gebärdensprache. Menschen mit Hörschädigung oder gehörlose Menschen finden selten Veranstaltungen, die simultan übersetzt werden. Die Kosten für die Gebärdensprachdolmetscher sind gerade für kleinere kulturelle Projekte nicht aufzubringen. Mit Unterstützung der Diakonie Himmelsthür hat das Büro 1200 Gelder akquiriert, mit denen die insgesamt 24 Veranstaltungen übersetz worden sind.

Aktuelle Informationen sind unter www.hildesheim2015.de abrufbar.