Hotel-Azubis spenden für behinderte Kinder

Die Auszubildenden des Atrium Hotel Mainz haben der Fördereinrichtung Haus St. Martin für schwerst-mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche in Ingelheim einen Spendenscheck in Höhe von 400 Euro überreicht. Die Hotel-Nachwuchskräfte haben dafür ihre Trinkgelder im Rahmen des Azubi-Tages 2013, bei dem die Auszubildenden für einen Tag in die Chefrolle schlüpfen durften, gesammelt.

Stefan Lorbeer, Leiter der Caritas-Einrichtung, hat den Spendenscheck am 7. November 2013 von den Azubisprechern Johanna Schmidt-Löbbecke, Tatjana Schulz und Martin Albrecht vom Atrium Hotel Mainz entgegen genommen. „Jede einzelne Spende für das Haus St. Martin hilft uns bei der Betreuung und individuellen Unterstützung der Kinder“, freut sich Stefan Lorbeer über die Spendenaktion der Azubis. Die jungen Mitarbeiter des Atrium Hotel Mainz haben ihr Trinkgeld gerne gespendet und sind stolz, so einen Beitrag für gute Zwecke leisten zu können. Ihr großes Vorbild dabei ist ihr Arbeitgeber und Hotelinhaber Dr. Lothar Becker, der für sein ausgeprägtes soziales Engagement bekannt ist.

Weitere Informationen über die Arbeit der Caritas-Einrichtung Haus St. Martin sind unter www.caritas-mainz.de abrufbar. Das Hotel informiert über diese und weitere Spendenaktionen unter www.atrium-mainz.de/soziales-engagement.

„An Meiner Seite – Gemeinsam durch den Alltag mit MS“

„An meiner Seite – Gemeinsam durch den Alltag mit MS“ heißt die neue Aktion für Menschen mit Multipler Sklerose (MS) von Genzyme. Mit dem Aufruf will das Unternehmen die besondere Rolle von Angehörigen, Freunden und Bekannten im Alltag von MS-Betroffenen würdigen. Patienten sind aufgerufen, ihren starken Partner vorzustellen und zu erzählen, wie dieser bei alltäglichen Aufgaben, in schwierigen Situationen oder bei der Krankheitsbewältigung zur Seite steht. Die beeindruckendsten Geschichten werden im Anschluss über ein Online-Voting bestimmt.

Multiple Sklerose sollte nicht der Mittelpunkt des Lebens sein und dennoch stellt die Erkrankung der „1.000 Gesichter“ Patienten im Alltag regelmäßig vor große und kleine Herausforderungen. Diese unterscheiden sich zwar nach dem Krankheitsgrad des Patienten und seiner individuellen Lebenssituation, doch für die meisten gilt: Angehörige, Freunde und Kollegen sind sehr wichtig, wenn es um die Bewältigung dieser Herausforderungen geht. Sie geben Kraft, emotionalen Halt und unterstützen bei Alltagsaufgaben. Außenstehende bekommen das jedoch oftmals nicht mit.

Die Aktion „An Meiner Seite – Gemeinsam durch den Alltag mit MS“ will daher über die wichtige Rolle von Angehörigen, Freunden und Kollegen informieren. Zudem bietet sie Menschen mit MS die Gelegenheit, ihrem Helfer im Alltag „Danke“ zu sagen. Dies kann für die regelmäßige Unterstützung beim Einkauf oder im Haushalt sein. Es kann aber auch die Erfüllung einer Reise sein, von der man nicht dachte, dass sie überhaupt möglich ist oder für die ehrlichen Gespräche, die in schwierigen Situationen Mut gemacht haben. Gefragt sind also Erlebnisse und Momente, die Kraft geben und das Gefühl stärken, mit der MS nicht alleine zu sein. Menschen mit MS können sich durch die Aktion „An meiner Seite“, bei ihrem starken Partner bedanken und seine Unterstützung honorieren.

Zusätzlich können Angehörige oder Freunde bei der Aktion „An meiner Seite – Gemeinsam durch den Alltag mit MS“ zu Wort kommen. Sie können ihren persönlichen Tipp für die Unterstützung von MS-Patienten im Alltag einreichen. Diese werden auch auf www.ms-begleiter.de/anmeinerseite veröffentlicht. Somit haben andere Personen in einer vergleichbaren Situation die Möglichkeit von den Ratschlägen zu lernen.

Mitmachen lohnt sich

Mitmachen können Menschen mit MS, die über ihre Erfahrungen erzählen und ihren starken Partner vorstellen möchten. Teilnahmeinformationen erhalten Interessierte auf der Webseite www.ms-begleiter.de/anmeinerseite oder kostenlos beim Aktionsbüro: